Congresspapers


Transplantation Online

Thema des Monats
Herz
Leber
Lunge
Niere
Pankreas
Gesicht
Darm
Immunologie
Stammzellen
Organspende
Xenotransplantation
Forschung & Labor
Allgemeines
Fallberichte
Suchen in Tx-Online
Archiv

Onlineshop


Zeitschrift


Instructions to authors


Industrieinformationen


Lexikon


Links


Impressum


Newsletter


Kontakt

 

Home Kontakt    
TransplantationTransplantation OnlineArchiv

Suchen im Archiv

Hier haben Sie die Möglichkeit, mit Hilfe von Stichwörtern das Archiv von Transplantation Online zu durchsuchen.


Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein.

Nachrichten Archiv:


Donnerstag 22. Dezember 2011 Nach der Nierentransplantation ist das Herz gefährdet

Pabst Science Publishers hat eine Meldung veröffentlicht, in der die Kollegen S. Reiermann und H. Reinecke aus Münster zitiert werden, sie hätten während des VI. Intensivkurses Nieren- und Hochdruckkrankheiten der Akademie geäußert, der „kardiovaskuläre Tod des Empfängers sei das zentrale Problem der Transplantationsmedizin“. Darüber hinaus werden sie zitiert, dass bei Verdacht auf eine koronare Herzerkrankung und positivem Stressechokardiogramm eine Koronarangiographie die tägliche Praxis sei, um das Risiko zu senken.

[mehr]

Sonntag 18. Dezember 2011 Exzellente Ergebnisse nach Lebertransplantation bei Kindern

Lebererkrankungen bei Kindern werden häufig spät erkannt und führen oft zu komplettem Organversagen. Mehr als 100 Kinder sind daher in Deutschland jedes Jahr auf eine Lebertransplantation angewiesen. Aktuell überleben 85 Prozent der betroffenen Kinder das erste Jahr nach der Transplantation - gemittelt in allen europäischen Zentren. Am Tübinger Universitätsklinikum, das bei Lebertransplantationen von Kindern über eine besondere Expertise verfügt, wurden seit 2005 über 50 Lebertransplantationen bei Kindern durchgeführt. Alle Kinder, die in Tübingen ein Lebertransplantat erhielten, haben diesen Eingriff langfristig überlebt.

[mehr]

Freitag 16. Dezember 2011 Aussicht auf Heilung bei schweren Nierenerkrankungen

Wissenschaftlern um den Infektionsbiologen Peter Zipfel ist es erstmals gelungen, eine erfolgreiche Therapie für eine bislang unheilbare Nierenerkrankung zu entwickeln und anzuwenden. Zusammen mit Kollegen in Berlin, Heidelberg, Münster und Shanghai setzte das Team um den stellvertretenden Direktor des Leibniz-Instituts für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie – Hans-Knöll-Institut – eine Immuntherapie gefolgt von einer Nierentransplantation zur Bekämpfung der membranoproliferativen Glomerulonephritis ein. Dieser Forschungserfolg fand international große Beachtung und wurde jetzt im New England Journal of Medicine, einer der weltweit renommiertesten medizinischen Fachzeitschriften, veröffentlicht.

[mehr]

Mittwoch 14. Dezember 2011 Unsterblichkeit der Menschheit: Das Immunsystem trägt zum Überleben und zum Sterben bei

Das angeborene Immunsystem schützt Lebewesen zunächst vor Krankheitserregern und sichert das Überleben. Im Alter verstärkt das gleiche System Abbaumechanismen und sichert das Sterben. Beide Funktionen bilden gemeinsam die Voraussetzung für die Unsterblichkeit der Menschheit. Professor Dr. Walter Land (München) beschreibt das Schein-Paradox in einer aktuellen, allgemeinverständlichen Monografie. Als Pionier der Transplantationsmedizin konzentriert er sich seit vier Jahrzehnten auf immunologische Fragestellungen.

[mehr]

Freitag 09. Dezember 2011 Nach der Nierentransplantation ist das Herz gefährdet

Im Vergleich zur Dialyse kann die Nierentransplantation die Risiken für Herz und Gefäße senken. Dennoch ist die Gefährdung auch nach der Nierentransplantation im Vergleich zur Normalbevölkerung deutlich erhöht - bei jungen Patienten sogar um mehr als das Zehnfache. "Derzeit ist nicht der Verlust des transplantierten Organs durch die akute oder chronische Abstoßung, sondern der kardiovaskuläre Tod des Empfängers das zentrale Problem der Transplantationsmedizin," warnen Dr. Stefanie Reiermann und Prof. Dr. Holger Reinecke (Münster/Westf.).

[mehr]

Freitag 09. Dezember 2011 Transplantation: Angehörige verhindern oft die Organentnahme, weil der Sterbende Lebenszeichen gibt

Warum verweigern Angehörige Sterbender oft die Zustimmung zur Transplantation? Dr. Tracy Long-Sutehall und Kollegen (Southampton UK) weisen in einer Studie darauf hin: Der Hirntod ist zunächst von außen nicht sichtbar; der Patient hat Farbe, schwitzt, zeigt Bewegungen, lässt sich künstlich beatmen - und lässt die Angehörigen auf eine Überlebenschance hoffen; auch einige Mitglieder des Behandlungsteams werden von diesem Bild und vom schlagenden Herzen emotional beeindruckt.

[mehr]

Donnerstag 08. Dezember 2011 Lungentransplantation bei Kindern: Die Erfolge sind bescheiden

Die Lungentransplantation bei Kindern, insbesondere den Kleinsten, zählt zu den schwierigsten Aufgaben der Medizin. Nur die Hälfte der Patienten überlebt die ersten fünf Jahre nach der Organübertragung. Doch wird wahrscheinlich künftig nach einer Abstoßung eine Zweittransplantation eine neue Chance bieten, prognostizieren Dr. Nicolaus Schwerk und Kollegen (Medizinische Hochschule Hannover) in einem Beitrag in "Transplantationsmedizin".

[mehr]

Montag 05. Dezember 2011 Transplantation: Fünf Prozent der Nieren-Lebendspender bereuen ihre Entscheidung

Die Nieren-Lebendspende wird gelegentlich kritisch diskutiert. Im Gegensatz zu Deutschland wird diese Therapie in Norwegen seit vielen Jahren in großem Umfang angeboten, und die Spender erhalten eine lebenslange kostenlose Nachbetreuung. In einer Studie äußerten sich etwa 1500 Norweger, die zwischen 1963 und 2007 eine Niere gespendet hatten. 81% würden - erneut vor eine solche Herausforderung gestellt - "definitiv" wieder spenden und 14% "vielleicht", referiert die Zeitschrift "Nieren- und Hochdruckkrankheiten".

[mehr]

News 1 bis 8 von 10

1

2

vor >


 




















F. Ambagtsheer, W. Weimar (Eds.)
The EULOD Project Living Organ Donation in Europe






G. Randhawa & S. Schicktanz (Eds.)
Public Engagement in Organ Donation and Transplantation






Akademie Niere (Hrsg.)
VI. Intensivkurs Nieren- und Hochdruckkrankheiten der Akademie Niere






B. Braam, K. Jindal, .J. Dorhout Mees
Hypertension and Cardiovascular Aspects of Dialysis Treatment






W.G. Land
Die (Un)sterblichkeit der Menschheit: dem Geheimnis auf der Spur






W.G. Land
Innate Alloimmunity: Part 1: Innate Immunity and Host Defense






W.G. Land
Innate Alloimmunity: Part 2: Innate Immunity and Allograft Rejection






G. Seyffart

Seyffart's Directory of Drug Dosage in Kidney Disease






W. Weimar, M. A. Bos, J. J. V. Busschbach (Eds.)

Organ Transplantation: Ethical, Legal and Psychosocial Aspects. Expanding the European Platform






Für den AKTX (Hrsg.): E. Homburg, P. Hecker

Transplantationspflege






Hanna Fleps, Martina Oebels, Maja Becker-Mohr (Hrsg.)

Absender? Unbekannt! Ratgeber und Geschichten von Kindern mit einem Spenderherz






Weimar, W., Bos, M. A., Busschbach, J. J. (Eds)

Organ Transplantation: Ethical, Legal and Psychosocial Aspects. Towards a Common European Policy






R. B. Brauer, M. Stangl, U. Heemann

Eine neue Niere ist wie ein neues Leben






A. und B. Markus

Der Weg in ein neues Leben - Die Lebertransplantation






B. M. Meiser, P. Überfuhr, R. B. Brauer, B. Reichart

Ein neues Herz ist wie ein neues Leben






Rudolf J. Tschaut

Extrakorporale Zirkulation in Theorie und Praxis






T. Gutmann, A. S. Daar, R. A. Sells, W. Land (Eds.)

Ethical, Legal, and Social Issues in Organ Transplantation






F. W. Albert, W. Land, E. Zwierlein (Hrsg.)

Transplantationsmedizin und Ethik - Auf dem Weg zu einem gesellschaftlichen Konsens


 

Copyright (C) 2003-2015 Pabst Science Publishers